Wann begannen Social-Media-Plattformen an Popularität für das B2B-Marketing zu gewinnen?

Es war einmal vor langer Zeit in einer Welt, in der Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen nur über traditionelle Marketingkanäle bewarben. Doch dann kam das Internet und mit ihm die sozialen Medien. Die Menschen begannen, sich auf Plattformen wie Facebook, Twitter und LinkedIn zu vernetzen und miteinander zu kommunizieren. Und plötzlich erkannten die Unternehmen das Potenzial dieser neuen digitalen Spielwiese.

Es dauerte nicht lange, bis sie anfingen, auch im B2B-Bereich Fuß zu fassen. Denn warum sollten nur Endverbraucher von den Vorteilen der sozialen Medien profitieren? Auch Unternehmen können von der Reichweite und dem Engagement auf diesen Plattformen profitieren.

In den frühen 2000er Jahren begannen Unternehmen damit, Social-Media-Kanäle für ihr B2B-Marketing einzusetzen. Sie erkannten, dass sie durch gezielte Inhalte und Interaktion mit ihrer Zielgruppe eine größere Sichtbarkeit erreichen konnten. Und so begann der Aufstieg des B2B-Social-Media-Marketings.

Einige der Hauptvorteile der Nutzung von Social Media für das B2B-Marketing sind:

  • Höhere Reichweite: Durch die Nutzung von Social Media können Unternehmen ihre Zielgruppe auf einer globalen Skala erreichen.
  • Mehr Engagement: Soziale Medien ermöglichen es Unternehmen, direkt mit ihrem Publikum zu interagieren und eine persönliche Beziehung aufzubauen.
  • Gezielte Werbung: Durch die Nutzung von Social-Media-Anzeigen können Unternehmen ihre Botschaft an eine spezifische Zielgruppe richten und so effektiver werben.
  • Marktforschung: Soziale Medien bieten Unternehmen die Möglichkeit, Meinungen und Feedback ihrer Kunden in Echtzeit zu erhalten und so ihre Produkte und Dienstleistungen zu verbessern.

Wie hat sich Social Media verändert, wie Unternehmen mit ihrer Zielgruppe in Kontakt treten?

Früher war es für Unternehmen schwierig, direkt mit ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Sie mussten teure Werbekampagnen schalten oder auf traditionelle Marketingkanäle wie Printmedien oder Fernsehen zurückgreifen. Aber dann kam das Internet und mit ihm die sozialen Medien.

Mit Plattformen wie Facebook, Instagram und LinkedIn können Unternehmen nun direkt mit ihrem Publikum kommunizieren. Sie können Inhalte teilen, Kommentare beantworten und sogar private Nachrichten senden. Diese direkte Interaktion ermöglicht es Unternehmen, eine persönliche Beziehung zu ihren Kunden aufzubauen und deren Bedürfnisse besser zu verstehen.

Darüber hinaus haben sich auch die Erwartungen der Verbraucher geändert. Sie erwarten nun von den Unternehmen, dass sie über Social Media erreichbar sind und schnell auf Anfragen reagieren. Die sozialen Medien haben also nicht nur die Art und Weise verändert, wie Unternehmen mit ihrer Zielgruppe in Kontakt treten, sondern auch die Erwartungen der Verbraucher an diese Unternehmen.

Können Sie Beispiele für erfolgreiche B2B-Marketingkampagnen auf Social Media nennen?

Aber natürlich! Lassen Sie mich Ihnen von einigen der erfolgreichsten B2B-Marketingkampagnen erzählen, die auf Social Media stattgefunden haben. Ein Unternehmen namens „TechCo“ hat beispielsweise eine Kampagne gestartet, um sein neues Produkt zu bewerben. Sie haben ein Video erstellt, das die Vorteile des Produkts zeigt und es dann über verschiedene soziale Medienplattformen geteilt.

Das Besondere an dieser Kampagne war jedoch, dass sie Influencer aus der Branche eingeladen haben, das Produkt auszuprobieren und ihre Erfahrungen damit zu teilen. Diese Influencer hatten bereits eine große Anhängerschaft aufgebaut und ihre Empfehlungen hatten einen großen Einfluss auf potenzielle Kunden. Die Kombination aus dem Video und den positiven Bewertungen der Influencer führte zu einem enormen Interesse an dem Produkt und letztendlich zu einem Anstieg der Verkäufe für TechCo.

Siehe auch  Steigere deine persönliche Marke mit YouTube: Tipps für erfolgreiches Personal Branding

Ein weiteres Beispiel ist ein Unternehmen namens „SaaS Solutions“, das eine Kampagne auf LinkedIn durchgeführt hat. Sie haben gezielte Anzeigen geschaltet, um Entscheidungsträger in bestimmten Branchen anzusprechen. Diese Anzeigen enthielten relevante Informationen und Links zu ihrem Blog, wo sie weitere Einblicke und Ressourcen zu ihren Produkten bereitstellten.

Durch diese gezielte Ansprache konnten sie hochqualifizierte Leads generieren und ihre Marke als vertrauenswürdige Autorität in ihrer Branche positionieren. Die Kampagne war ein großer Erfolg für SaaS Solutions und half ihnen, neue Kunden zu gewinnen und ihr Geschäft weiter auszubauen.

Können Sie Beispiele für erfolgreiche B2B-Marketingkampagnen auf Social Media nennen?

Beispiel 1: XYZ Company

Ziel:

XYZ Company, ein führender Anbieter von B2B-Softwarelösungen, wollte seine neue Produktlinie für Unternehmen bewerben.

Strategie:

Um ihre Zielgruppe zu erreichen, entschied sich XYZ Company dafür, LinkedIn als Hauptplattform für ihre Marketingkampagne zu nutzen. Sie erstellten ansprechende Infografiken und Videos, um die Vorteile ihrer Softwarelösungen hervorzuheben. Darüber hinaus starteten sie eine gezielte Werbekampagne, um potenzielle Kunden anzusprechen.

Ergebnisse:

Dank ihrer kreativen Inhalte und der gezielten Werbung konnte XYZ Company die Aufmerksamkeit vieler Unternehmen auf sich ziehen. Sie verzeichneten einen Anstieg der Website-Besuche um 30% und konnten zahlreiche qualifizierte Leads generieren.

Beispiel 2: ABC Agency

Ziel:

ABC Agency, eine B2B-Marketingagentur, wollte ihre Expertise im Bereich Social-Media-Marketing unter Beweis stellen und neue Kunden gewinnen.

Strategie:

Um ihr Fachwissen zu demonstrieren, startete ABC Agency eine Content-Marketing-Kampagne auf verschiedenen Social-Media-Plattformen wie Twitter und Facebook. Sie teilten regelmäßig informative Blogbeiträge und Whitepapers über bewährte Marketingstrategien und Tipps für Unternehmen.

Ergebnisse:

Die Inhalte von ABC Agency wurden von vielen Unternehmen geteilt und geliked, was zu einer erhöhten Sichtbarkeit führte. Sie konnten neue Kunden gewinnen und ihre Position als führende B2B-Marketingagentur stärken.

Insgesamt zeigen diese Beispiele, dass erfolgreiche B2B-Marketingkampagnen auf Social Media eine klare Zielsetzung, kreative Inhalte und gezielte Werbung erfordern.

Welche effektiven Strategien gibt es, um Social Media zur Lead-Generierung im B2B-Kontext zu nutzen?

Inhaltsmarketing

Eine effektive Strategie zur Lead-Generierung im B2B-Kontext ist das Inhaltsmarketing. Durch die Erstellung relevanter und wertvoller Inhalte können Unternehmen potenzielle Kunden ansprechen und ihr Interesse wecken. Dies kann durch Blogbeiträge, Whitepapers oder informative Videos erfolgen. Wichtig ist es, die Bedürfnisse der Zielgruppe zu verstehen und ihnen Lösungen anzubieten.

Gezielte Werbekampagnen

Eine weitere effektive Strategie besteht darin, gezielte Werbekampagnen auf Social-Media-Plattformen durchzuführen. Hierbei können Unternehmen ihre Zielgruppe genau definieren und Anzeigen schalten, die auf deren Interessen und Bedürfnisse abgestimmt sind. Durch die Verwendung von Tracking-Tools können sie den Erfolg ihrer Kampagnen messen und optimieren.

Kooperation mit Influencern

Die Zusammenarbeit mit Influencern kann ebenfalls eine effektive Strategie zur Lead-Generierung sein. Durch die Partnerschaft mit bekannten Experten oder Meinungsführern in der Branche können Unternehmen ihre Reichweite erhöhen und potenzielle Kunden ansprechen. Es ist wichtig, Influencer auszuwählen, die zur Zielgruppe passen und deren Vertrauen genießen.

Diese Strategien sind nur einige Beispiele dafür, wie Social Media erfolgreich zur Lead-Generierung im B2B-Kontext genutzt werden kann. Es ist wichtig, kontinuierlich zu testen und zu optimieren, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Wie messen Unternehmen den Erfolg ihrer Social-Media-Aktivitäten im B2B-Marketing?

H3: Key Performance Indicators (KPIs)

Um den Erfolg ihrer Social-Media-Aktivitäten im B2B-Marketing zu messen, verwenden Unternehmen verschiedene Key Performance Indicators (KPIs). Hier sind einige häufig verwendete KPIs:

H4: Engagement-Rate

Die Engagement-Rate misst das Interaktionsniveau der Nutzer mit den Social-Media-Inhalten eines Unternehmens. Dazu gehören Likes, Kommentare, Shares und Click-through-Raten. Eine hohe Engagement-Rate deutet darauf hin, dass die Inhalte relevant und ansprechend für die Zielgruppe sind.

H4: Conversion-Rate

Die Conversion-Rate misst den Prozentsatz der Nutzer, die nach dem Betrachten von Social-Media-Inhalten eine gewünschte Aktion durchführen, z.B. das Ausfüllen eines Kontaktformulars oder den Kauf eines Produkts. Eine hohe Conversion-Rate zeigt an, dass die Social-Media-Aktivitäten effektiv sind und zu konkreten Ergebnissen führen.

H4: Reichweite

Die Reichweite misst die Anzahl der Nutzer, die die Social-Media-Inhalte eines Unternehmens sehen. Eine hohe Reichweite deutet darauf hin, dass die Inhalte erfolgreich verbreitet werden und potenziell viele Menschen erreichen.

H3: Umfragen und Feedback

Um den Erfolg ihrer Social-Media-Aktivitäten im B2B-Marketing zu messen, können Unternehmen auch Umfragen und Feedback von Kunden durchführen. Dies kann helfen, Erkenntnisse über die Zufriedenheit der Kunden mit den Inhalten und Aktionen des Unternehmens zu gewinnen.

H3: Website-Analyse

Eine weitere Möglichkeit, den Erfolg von Social-Media-Aktivitäten im B2B-Marketing zu messen, besteht darin, die Website-Analyse zu verwenden. Durch das Tracking von Verweise von Social-Media-Plattformen auf die Website können Unternehmen feststellen, wie viele Besucher über ihre Social-Media-Kanäle auf ihre Website gelangen und welche Aktionen sie dort durchführen.

Indem Unternehmen diese verschiedenen Messmethoden kombinieren, können sie den Erfolg ihrer Social-Media-Aktivitäten im B2B-Marketing besser verstehen und ihre Strategien entsprechend anpassen.

Siehe auch  Kurze Videos für Gesundheits- und Wellnessmarken: Maximieren Sie Ihre Online-Sichtbarkeit!

Gibt es bestimmte Social-Media-Plattformen, die für das B2B-Marketing effektiver sind als andere?

H3: LinkedIn

LinkedIn ist eine der effektivsten Social-Media-Plattformen für das B2B-Marketing. Diese Plattform ist speziell auf berufliche Kontakte und Networking ausgerichtet, was sie ideal für Unternehmen macht, die im B2B-Bereich tätig sind. LinkedIn bietet verschiedene Funktionen wie Unternehmensseiten, Gruppen und Werbemöglichkeiten, um gezielt potenzielle Kunden anzusprechen.

H3: Twitter

Twitter kann ebenfalls eine effektive Plattform für das B2B-Marketing sein. Mit seinen kurzen, prägnanten Nachrichten können Unternehmen ihre Inhalte schnell verbreiten und mit ihrer Zielgruppe in Echtzeit interagieren. Durch die Verwendung von Hashtags und gezielten Suchanfragen können Unternehmen relevante Gespräche finden und sich daran beteiligen.

H3: YouTube

YouTube bietet Unternehmen die Möglichkeit, informative Videos zu erstellen und zu teilen. Dies kann besonders im B2B-Kontext effektiv sein, da Unternehmen komplexe Produkte oder Dienstleistungen visuell erklären können. Durch die Optimierung von Videos für Suchmaschinen können Unternehmen auch potenzielle Kunden erreichen, die nach Lösungen suchen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die Effektivität einer Social-Media-Plattform stark von der Zielgruppe und den Zielen eines Unternehmens abhängt. Es ist ratsam, verschiedene Plattformen auszuprobieren und den Erfolg anhand der definierten KPIs zu messen.

Wie können Unternehmen Social Media nutzen, um Markenbekanntheit und Glaubwürdigkeit im B2B-Bereich aufzubauen?

H3: Konsistente Markenpräsenz

Um Markenbekanntheit und Glaubwürdigkeit im B2B-Bereich aufzubauen, ist es wichtig, eine konsistente Markenpräsenz auf Social Media zu haben. Dies bedeutet, dass Unternehmen ihre Marke einheitlich präsentieren sollten, indem sie das gleiche Logo, Farbschema und Sprachstil verwenden. Dadurch wird die Wiedererkennung gestärkt und das Vertrauen der Zielgruppe aufgebaut.

H3: Hochwertige Inhalte teilen

Um die Glaubwürdigkeit im B2B-Bereich aufzubauen, sollten Unternehmen hochwertige Inhalte teilen. Dies können informative Blogbeiträge, Fallstudien oder Experteninterviews sein. Indem sie ihr Fachwissen teilen und relevante Einblicke bieten, positionieren sich Unternehmen als vertrauenswürdige Quellen in ihrer Branche.

H3: Kundenreferenzen nutzen

Ein weiterer effektiver Weg, um Glaubwürdigkeit im B2B-Bereich aufzubauen, besteht darin, Kundenreferenzen zu nutzen. Unternehmen können positive Rückmeldungen von zufriedenen Kunden teilen oder Fallstudien über erfolgreiche Zusammenarbeit veröffentlichen. Dadurch zeigen sie potenziellen Kunden, dass sie bereits bewährte Lösungen liefern können.

Indem Unternehmen diese Strategien anwenden und kontinuierlich wertvolle Inhalte teilen, können sie ihre Markenbekanntheit steigern und als vertrauenswürdige Akteure im B2B-Bereich wahrgenommen werden.

Welche Rolle spielt die Content-Erstellung im B2B-Social-Media-Marketing?

H3: Sichtbarkeit und Reichweite

Die Content-Erstellung spielt eine wichtige Rolle im B2B-Social-Media-Marketing, da sie Unternehmen ermöglicht, ihre Sichtbarkeit und Reichweite zu erhöhen. Durch das regelmäßige Teilen von relevanten und ansprechenden Inhalten können Unternehmen potenzielle Kunden auf sich aufmerksam machen und ihre Marke bekannter machen.

H3: Expertise demonstrieren

Durch die Erstellung von hochwertigem Content können Unternehmen auch ihre Expertise in ihrem jeweiligen Fachgebiet demonstrieren. Indem sie informative Blogbeiträge, Whitepapers oder Videos teilen, zeigen sie potenziellen Kunden, dass sie über das nötige Know-how verfügen, um deren Bedürfnisse zu erfüllen.

H3: Kundenbindung

Die Content-Erstellung spielt auch eine Rolle bei der Kundenbindung im B2B-Social-Media-Marketing. Indem Unternehmen kontinuierlich wertvolle Inhalte liefern, können sie bestehende Kunden dazu ermutigen, ihnen treu zu bleiben und ihre Produkte oder Dienstleistungen weiterhin in Anspruch zu nehmen.

Es ist wichtig, dass Unternehmen bei der Content-Erstellung relevante Themen auswählen und den Bedürfnissen ihrer Zielgruppe gerecht werden. Durch die Kombination von Text-, Bild- und Videoinhalten können sie verschiedene Sinne ansprechen und ihre Botschaften effektiv vermitteln.

Welche häufigen Fehler machen Unternehmen bei der Nutzung von Social Media für das B2B-Marketing?

H3: Fehlende Strategie

Ein häufiger Fehler, den Unternehmen bei der Nutzung von Social Media für das B2B-Marketing machen, ist das Fehlen einer klaren Strategie. Oftmals starten Unternehmen ohne konkrete Ziele und Maßnahmen in die Welt der sozialen Medien. Dies führt dazu, dass ihre Aktivitäten ineffektiv sind und keine messbaren Ergebnisse erzielen.

H3: Irrelevante Inhalte

Ein weiterer häufiger Fehler besteht darin, irrelevante Inhalte zu teilen. Unternehmen sollten sicherstellen, dass ihre Inhalte auf die Bedürfnisse und Interessen ihrer Zielgruppe abgestimmt sind. Wenn die Inhalte nicht relevant oder ansprechend sind, werden sie von potenziellen Kunden ignoriert oder abgelehnt.

H3: Vernachlässigung des Community-Managements

Das Vernachlässigen des Community-Managements ist ein weiterer Fehler, den Unternehmen machen können. Es ist wichtig, auf Kommentare und Fragen der Nutzer zu antworten und eine aktive Interaktion mit der Community aufzubauen. Wenn Unternehmen diese Interaktion vernachläss

Wie hat der Aufstieg des Influencer Marketings die B2B-Social-Media-Strategien beeinflusst?

Der Einfluss von Influencern auf B2B-Social-Media-Strategien

In den letzten Jahren hat der Aufstieg des Influencer Marketings auch die B2B-Social-Media-Strategien maßgeblich beeinflusst. Früher konzentrierten sich Unternehmen hauptsächlich auf die direkte Ansprache ihrer Zielgruppe über ihre eigenen Kanäle. Doch mit dem Erfolg von Social-Media-Influencern haben sich die Spielregeln geändert. Jetzt suchen auch B2B-Marken nach Möglichkeiten, mit relevanten Influencern zusammenzuarbeiten, um ihre Reichweite und Glaubwürdigkeit zu steigern.

Siehe auch  Mitreißende UGC-Videos in Gaming-Communities: Entdecke die fesselnde Welt des Gamings!

Vorteile der Zusammenarbeit mit Influencern im B2B-Bereich

Die Zusammenarbeit mit Influencern im B2B-Bereich bietet zahlreiche Vorteile. Erstens können sie eine große Anzahl von Followern erreichen, die potenzielle Kunden oder Entscheidungsträger in anderen Unternehmen sein könnten. Durch die Veröffentlichung von relevantem Content können sie das Interesse an einer bestimmten Marke oder einem Produkt wecken und somit neue Geschäftsmöglichkeiten generieren.

Darüber hinaus bringen Influencer oft Expertise und Glaubwürdigkeit in ihrem Fachgebiet mit. Indem sie Produkte oder Dienstleistungen empfehlen, können sie das Vertrauen der Zielgruppe gewinnen und somit den Erfolg einer B2B-Social-Media-Kampagne maßgeblich beeinflussen.

Die Auswahl des richtigen Influencers für deine B2B-Social-Media-Strategie

Bei der Auswahl eines Influencers für deine B2B-Social-Media-Strategie solltest du sorgfältig vorgehen. Es ist wichtig, jemanden zu finden, der in deiner Branche bekannt und respektiert ist. Ein Influencer mit einer engagierten und relevanten Anhängerschaft wird wahrscheinlich eine größere Wirkung auf dein Unternehmen haben als jemand mit vielen Followern, die nicht zur Zielgruppe gehören.

Außerdem sollte der Influencer gut zum Image und den Werten deiner Marke passen. Eine authentische Zusammenarbeit wird von der Zielgruppe eher akzeptiert und geschätzt. Achte auch darauf, dass der Influencer bereit ist, langfristig mit dir zusammenzuarbeiten und nicht nur eine einmalige Kooperation anzustreben.

Die Bedeutung von Content-Marketing im B2B-Influencer Marketing

Im B2B-Influencer Marketing spielt Content-Marketing eine zentrale Rolle. Um die Aufmerksamkeit deiner Zielgruppe zu gewinnen, solltest du hochwertigen Content erstellen, der sowohl informativ als auch unterhaltsam ist. Dieser Content kann dann von den Influencern geteilt werden, um eine größere Reichweite zu erzielen.

Eine erfolgreiche Content-Marketing-Strategie im B2B-Bereich beinhaltet oft das Erstellen von Blogbeiträgen, Whitepapers oder Fallstudien, die relevante Informationen für potenzielle Kunden bieten. Wenn diese Inhalte dann von einem einflussreichen Influencer empfohlen oder geteilt werden, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie von der Zielgruppe wahrgenommen und konsumiert werden.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Aufstieg des Influencer Marketings die B2B-Social-Media-Strategien nachhaltig verändert hat. Die Zusammenarbeit mit relevanten Influencern kann Unternehmen dabei helfen, ihre Reichweite zu vergrößern, Glaubwürdigkeit aufzubauen und neue Geschäftsmöglichkeiten zu generieren. Durch eine sorgfältige Auswahl des richtigen Influencers und eine erfolgreiche Content-Marketing-Strategie können B2B-Marken von den Vorteilen dieser Marketingtaktik profitieren.

Fazit: Social Media ist ein wichtiger Bestandteil des B2B-Marketings. Es bietet Unternehmen die Möglichkeit, ihre Zielgruppe effektiv anzusprechen und ihre Markenbekanntheit zu steigern. Durch den Einsatz von Social Media können Unternehmen außerdem wertvolle Einblicke in das Verhalten und die Bedürfnisse ihrer potenziellen Kunden gewinnen. Wenn Sie mehr über unsere Dienstleistungen erfahren möchten, laden wir Sie herzlich ein, diese zu entdecken. Schauen Sie doch gerne auf unserer Webseite vorbei!

Wie wird Social Media im B2B-Marketing verwendet?

B2B-Unternehmen können soziale Medienplattformen nutzen, um mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten, ihre Fragen zu beantworten und ihre Probleme in Echtzeit anzugehen. Dies verbessert nicht nur den Kundenservice für Unternehmen, sondern stärkt auch die Kundenbindung und langfristige Beziehungen.

Wie binden Sie B2B über soziale Medien ein?

Hier ist eine einfache Checkliste, wie man B2B Social Media effektiv nutzt: Nutzen Sie soziale Medienplattformen, um die Markenbekanntheit zu steigern und Ihre Zielgruppe zu erreichen. Liefern Sie wertvollen und ansprechenden Inhalt, um auf dem Radar Ihrer Zielgruppe zu bleiben und mit ihnen zu interagieren. Nutzen Sie soziale Medien, um Interessenten anzuziehen und zu pflegen, indem Sie ihr Interesse wecken und eine Beziehung aufbauen. (Aktualisiert am 6. Januar 2021)

Ist TikTok eine gute Plattform für B2B?

In der Vergangenheit wurde TikTok hauptsächlich als Plattform für Interaktionen zwischen Verbrauchern und Unternehmen angesehen, und Unternehmen waren etwas zögerlich, es für Marketingzwecke zu nutzen. Jedoch ist TikTok tatsächlich ein äußerst effektives Instrument mit erheblichem Potenzial für das Business-to-Business-Marketing.

Sollten B2B-Unternehmen Instagram nutzen?

B2B-Unternehmen können und sollten auf Instagram präsent sein, aber sie müssen wissen, welche Art von Inhalten sie teilen sollen und wie sie ihre Botschaft effektiv vermitteln können. Jeden Tag besuchen über 200 Millionen Instagram-Nutzer mindestens ein Geschäftsprofil. Einige B2B-Marken nutzen Instagram als Möglichkeit, ihr Unternehmen der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Wie kann ich auf Facebook B2B erreichen?

Wenn Sie ein bestimmtes B2B-Publikum mit bestimmten Interessen und Aktivitäten erreichen möchten, können Sie die Schaltfläche „Enges Publikum“ auswählen. Von dort aus können Sie zusätzliche Targeting-Optionen im Abschnitt „Und muss auch übereinstimmen“ hinzufügen. Wenn Sie beispielsweise Einzelpersonen im Segment der Geschäftsentscheider ansprechen möchten, die sich für Social Media Marketing interessieren, wird dies Ihre Zielgruppe erheblich einschränken.

Was ist der 70-20-10-Inhaltsansatz?

Gemäß der 70:20:10-Regel im Content-Marketing sollte der Großteil des Inhalts (70%) zuverlässig und etabliert sein, um Ihre Marke zu festigen und Besucher auf Ihre Website zu locken. Ein kleinerer Teil des Inhalts (20%) sollte von hoher Qualität sein und möglicherweise teurer oder risikoreicher, mit dem Ziel, eine größere Zielgruppe über Medien wie virale Videos oder Infografiken anzusprechen.